So sorgen Sie für ASC 606 Compliance

ASC 606 sind die neuen Abgrenzungsregeln, die alle Unternehmen betreffen, die Verträge mit Kunden abschließen, um Waren oder Dienstleistungen zu übertragen – öffentliche, private und Non-Profit-Organisationen. Sowohl börsennotierte als auch private Unternehmen sollten nun auf der Grundlage der Fristen für 2017 und 2018 ASC 606-konform sein.

ASC 606 wurde gemeinsam vom Financial Accounting Standard’s Board (FASB) und dem International Accounting Standards Board (IASB) entwickelt und bietet Unternehmen einen Rahmen für einheitlicheren Ausweisung von Umsätzen. Ziel der Norm ist es, Unterschiede in der Art und Weise zu beseitigen, wie Unternehmen in verschiedenen Branchen ähnliche Transaktionen verbuchen. Dieser Mangel an Standardisierung in der Finanzberichterstattung hat es Investoren und anderen Verbrauchern von Jahresabschlüssen erschwert, die Ergebnisse verschiedener Branchen und sogar von Unternehmen innerhalb derselben Branche zu vergleichen.

Die Erfüllung der neuen Compliance-Standards erfordert Zeit und sorgfältige Planung, sollte aber nicht zu einem gefürchteten Prozess werden. Vielmehr werden große und kleine Organisationen die Umstellung als Chance begreifen, ihr Geschäft zum Besseren zu verändern.

Revenue Recognition & Forecasting Tour – Watch Now

CPQ Software

Centralize revenue streams in a single revenue recognition solution. Get compliant with the new ASC 606 & IFRS 15 standards. Automate calculations, reduce your period-end close and gain a complete picture of your organization’s revenue – both recognized and deferred.

Das ASC 606 5-Stufen-Modell

Bei der Entwicklung von ASC 606 wollten das FASB und IASB ein Rahmenwerk schaffen, um die Konsistenz der Finanzberichterstattung zu fördern, die vergleichende Analyse und Berichterstattung zu verbessern und die Erstellung von Jahresabschlüssen durch ein 5-Stufen-Modell für die Umsatzabgrenzung zu vereinfachen.

ASC 606 unterteilt den Vertragsprozess in die folgenden 5 Schritte:

  • Identifizieren Sie den Vertrag mit einem Kunden
    Dieser Schritt umreißt die Kriterien, die erfüllt sein müssen, wenn ein Vertrag mit einem Kunden über die Lieferung von Waren oder Dienstleistungen geschlossen wird.
  • Identifizieren Sie die Leistungspflichten im Vertrag
    Dieser Schritt beschreibt, wie unterschiedliche Leistungspflichten im Vertrag zu handhaben sind
  • Bestimmen Sie den Transaktionspreis
    Dieser Schritt beschreibt, was bei der Festlegung des Transaktionspreises zu beachten ist, d. h. des Betrags, den das Unternehmen für die Übertragung der Waren und Dienstleistungen auf den Kunden zu erhalten erwartet
  • Weisen Sie den Transaktionspreis zu
    In diesem Schritt werden Leitlinien für die Aufteilung des Transaktionspreises auf die einzelnen Leistungspflichten des Vertrags festgelegt. Dies ist der Betrag, den der Kunde für die Waren und Dienstleistungen zu zahlen bereit ist.
  • Umsatzausweisung, wenn oder sobald das Unternehmen eine Leistungspflicht erfüllt
    Umsatz kann ausgewiesen werden, wenn das Unternehmen die einzelnen Leistungspflichten erfüllt. Dieser Schritt legt fest, wie das geschehen soll

Welche Auswirkungen hat ASC 606?

Die Regel „Umsatz aus Verträgen mit Kunden“ standardisiert und vereinfacht das Verfahren, mit dem Unternehmen Umsätze in Kundenverträgen erfassen. Mit Wirkung für Geschäftsjahre, die nach dem 15. Dezember 2017 beginnen, regelt sie das Verfahren, mit dem Unternehmen die Art, den Betrag und den festgelegten Fristen von Verträgen mit Kunden melden.

Die Auswirkungen sind für Unternehmen wie Einzelhändler, die Produkte verkaufen und den Umsatz auf einmal erhalten, vielleicht nicht so bedeutend. Aber für Unternehmen, die wiederkehrende Dienstleistungen wie Abonnements oder Lizenzen verkaufen, könnte die Regel die Ergebnisse verbessern.

Wenn ein Unternehmen zum Beispiel eine 12-monatige Softwarelizenz verkaufte, konnte es bislang nur sechs Monate des Umsatzes in seinen Büchern verbuchen. Die nächsten sechs Monate des Umsatzes konnte es erst im folgenden Jahr verbuchen. Nach ASC 606 kann es jedoch den gesamten Umsatz auf einmal verbuchen.

Die Umsetzung von ASC 606 hat zudem weitreichende Auswirkungen. Die Einhaltung der Norm wird sich nicht nur auf Ihre Buchhaltungs- und Finanzabteilungen auswirken, sondern auch auf Ihre IT-Systeme, Ihre Personalpolitik und vieles mehr. Es sind diese weitreichenden Auswirkungen und Unbekannten, die viele Unternehmen beunruhigen.

What is ASC 606

Bewertung des Aufwands

Kennen Sie den Umfang der erforderlichen Arbeit, damit Sie den richtigen Plan, das richtige Team und das richtige Budget zusammenstellen können. Mehrere Faktoren wirken sich auf Ihre Ressourcenzuweisung und Kostenberechnungen aus:

  • Vorgaben für die Vertragsbewertung: Sie müssen einen neuen regelbasierten Rahmen für Ihre Rechnungslegungsrichtlinien entwickeln, der auf einer Bewertung Ihrer Verträge basiert. Wenn Ihre Verträge sehr unterschiedlich sind, wird es für das Umstellungsteam aufwändig sein, jeden einzelnen Vertrag gründlich zu bewerten und entsprechend neue Richtlinien zu entwerfen?
  • Wahl der Übergangsmethode: Die vollständig retrospektive und die modifizierte retrospektive Methode haben jeweils Vor- und Nachteile, aber beide erfordern einen erheblichen Implementierungsaufwand. Die vollständig retrospektive Methode erfordert eine Anpassung der beiden (möglicherweise drei) vorangegangenen Vergleichsjahre, während die modifizierte retrospektive Methode eine doppelte Buchführung im Jahr der Einführung erfordert. Verfügen Sie über die notwendigen Systeme und Mitarbeiter?
  • Umgang mit umfassenden Offenlegungen: Die Anforderungen der neuen Normen an die quantitativen und qualitativen Angaben sind wesentlich umfangreicher als die der aktuellen Leitlinien. Wie werden Sie eine Methode zur systematischen Erfassung, Überprüfung und Offenlegung von Informationen über verbleibende Leistungspflichten schaffen, einschließlich verbrauchter Ressourcen, Arbeitsstunden, angefallener Kosten oder genutzter Maschinenstunden?
  • Pläne für die Umsatzabgrenzung nach der Umstellung: Wie werden Sie die Leistungspflichten kontrollieren und Ihre neuen Regeln zur Umsatzberechnung anwenden? Wie viel Personal wird benötigt, um komplexe Umsatzszenarien, mehrere Umsatzquellen und Vertragsänderungen zu bewältigen? Wie werden Sie Kontrollen einrichten?

Worauf sollten Sie bei einer Cloud-Anwendung zur Umsatzabgrenzung
achten?

  • Leistungsstarke, flexible Datenmodelle: Es gibt immer mehr Erlösmodelle, von produktbasierten über SaaS bis hin zu gebündelten und nutzungsbasierten Verträgen. Das richtige Tool erkennt Umsätze aus mehreren Quellen, darunter direkt aus Chancen, Aufträgen, Verträgen, Projekten und Rechnungen. Das Datenmodell sollte auch komplexe Anwendungsfälle, wie etwa Multielement-Anordnungen, bewältigen können.
  • reibungslose Integration in andere Anwendungen: Die besten Cloud-Anwendungen nutzen die Leistungsfähigkeit Ihrer bestehenden Plattformen (z. B. Salesforce) und lassen sich direkt in Ihre anderen Anwendungen integrieren, einschließlich Kundenbeziehungsmanagement (CRM) und Professional Services Automation (PSA).
  • Konfigurierbare Vorlagen und Regeln: Mit dem richtigen Tool können Sie sich an alles anpassen, was auf Sie zukommt. Erstellen Sie verschiedene Regeln, die sich nach Ihren Bedürfnissen und der Art und Weise richten, wie Sie Umsatz verbuchen möchten. Suchen Sie sich ein Tool, das sich an das anpasst, was für Ihr Unternehmen am besten ist – und nicht andersherum.
  • Forecasting-Funktionen: Gehen Sie über die retrospektive Berichterstattung hinaus, um sich ein vollständiges Bild von Ihrem Geschäft zu machen. Eine Cloud-Anwendung sollte Sie in die Lage versetzen, Umsatzprognosen mit erfassten und prognostizierten Werten auf der Grundlage von Daten aus mehreren Umsatzquellen abzuleiten.
ASC 606